Bundesnetzagentur
20.08.2013

Mehr Biogas im Netz

Foto: MT Energie
Anlage zur Aufbereitung von Biogas.

Im vergangenen Jahr floss soviel Biomethan durch das deutsche Erdgasnetz wie nie zuvor. Insgesamt dümpelt die Einspeisung von Biogas aber den Zielen hinterher.

Auf 413 Millionen Kubikmeter stieg die Einspeisung von Biogas in das öffentliche Gasnetz im vergangenen Jahr an, wie es im aktuellen Biogas-Monitoringbericht der Bundesnetzagentur heißt – das sind 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Anzahl der Anlagen, die Gas einspeisen, wuchs von 77 auf 108. Das Ausbautempo ist damit deutlich zu langsam, um das von der Bundesregierung anvisierte Ziel von sechs Milliarden Kubikmetern Bioerdgas im Netz im Jahr 2020 zu erreichen, so die Bundesnetzagentur.

Anzeige

Anzeige

In der Vergangenheit gab es wiederholt Streitigkeiten zwischen Anlagenbetreibern und den Gasnetzkonzernen, unter anderem wegen der Kosten für die Einspeisepunkte. Laut Gesetz sind Gasnetzbetreiber verpflichtet, den Zugang zu ihrer Infrastruktur zur ermöglichen.

Herstellungskosten sind gestiegen

Der mittlere Herstellungspreis für Biogas in Erdgasqualität lag im letzten Jahr bei 5,7 Cent pro Kilowattstunde - 0,3 Cent über dem von 2011. Der Verkaufspreis lag durchschnittlich bei sieben Cent je Kilowattstunde, drei Cent mehr als 2011 und mehr als doppelt so viel wie beim fossilen Erdgas. 

Dörte Thyes
Keywords:
Biogas | Bundesnetzagentur | Erdgas | Biogas-Monitoringbericht
Ressorts:
Technology | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen