Cropenergies
24.09.2013

Mehr Umsatz, weniger Rendite

Cropenergies

Bei der Südzucker-Tochter Cropenergies sank in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres das operative Ergebnis um 30 Prozent auf 26 Millionen Euro. Den Umsatz konnte der Produzent von Bioethanol deutlich steigern.

Beim Mannheimer Bioethanol-Hersteller Cropenergies sank in der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abgaben (EBITDA) um 21 Prozent auf 42 Millionen Euro. Das operative Ergebnis lag mit 26 Millionen Euro sogar 30 Prozent unter dem Vorjahreswert. Als Ursache führt das börsennotierte Unternehmen höhere Rohstoffkosten an. 

Anzeige

Trotzdem konnte Cropenergies im ersten Halbjahr seinen Umsatz um 16 Prozent auf 372 Millionen Euro erhöhen. Laut Unternehmen stieg vor allem der Absatz von Bioethanol.

Anzeige

Die Mannheimer halten an ihrer Prognose für das gesamte Geschäftsjahr fest, und peilen einen Umsatzwachstum von bis zu 20 Prozent an. Ein wesentliche Beitrag dazu verspricht sich das Unternehmen dabei aus dem Kauf des britischen Bioethanol-Spezialisten Ensus, dessen Anlagen demnächst in Betrieb gehen sollen. Das operative Ergebnis zwischen 40 und 50 Millionen Euro, nach 87 Millionen Euro im Vorjahr. 

 
Redaktion
Keywords:
Cropenergies | Bioethanol | Bioenergie
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen