Emissionen
30.11.2015

Merkel plädiert für internationalen Emissionshandel – nach EU Vorbild

foto: jk
Bundeskanzlerin Merkel (2.v.r) beim Pariser Klimagipfel.

Die Bundeskanzlerin nennt das marktbasierte System das „sicherste Instrument zum Klimaschutz.“

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für die Einführung eines internationalen Zertifkatehandels ausgesprochen. Dabei führte sie die EU als mögliches Vorbild an. In dem marktbasierten Ansatz sieht Merkel das „sicherste Instrument“ zum Klimaschutz.

Anzeige

Bei ihrem Statement im Rahmen einer Pressekonferenz gemeinsam mit Frankreichs Präsident Francois Hollande sowie den Staats- und Regierungschefs Chiles, Mexikos, Äthiopiens und Kanadas räumte Merkel auch Schwächen des europäischen Zertifikatshandels ein. Bei einem solchen marktbasierten System müsse berücksichtigt werden, dass die Summer der ausgegeben Zertifikate immer vom Wirtschaftswachstum abhänge. 

Anzeige

Am Montagmorgen hatte bereits eine ungewöhnliche Koalition aus Staats- und Regierungschefs sowie NGOs und Konzernchefs die Gründung einer „Carbon Pricing Leadership Coalition“ verkündet. 

 
Redaktion
Keywords:
Angela Merkel | Klimagipfel | Paris | CO2 | Emissionshandel | EU
Ressorts:
Finance | Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen