Biogas
17.09.2013

MT-Energie bricht ein

Foto: MT-Energie

Der Umsatz des Biogasunternehmens MT-Energie ist in den ersten sechs Monaten des Jahres um mehr als 50 Prozent eingebrochen. Vor allem die Nachfrage im Inland schwächelte. Die einst florierende Branche steht vor schweren Zeiten.

Im ersten Halbjahr lag der Umsatz der MT-Gruppe bei 16,8 Millionen Euro, das sind deutlich über 50 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, als der Umsatz bei über 42,8 Millionen Euro lag. 

Anzeige

Das Ergebnis zeigt einmal mehr, dass die fetten Jahre der deutschen Biogasunternehmen endgültig vorbei sind. Jahrelang wurden vor allem in Deutschland zahlreiche Biogasanlagen zugebaut, der Rekord lag bei 1.000 Stück im Jahr 2011. Innerhalb weniger Jahre wuchsen Firmen wie MT-Energie aus dem niedersächsischen Zeven oder Envitec zu beachtlicher Größe. In Spitzenzeiten beschäftigte das Unternehmen mehr als 700 Menschen. In einigen Regionen in Niedersachsen stritten Inhaber von Biogasanlagen mit Viehwirten um die Flächen für den Anbau von Pflanzen. Biogas geriet in die Kritik.

Anzeige

Niedergang 2012

Mit der EEG-Novelle 2012 kam der Bruch. Das Gesetz verschärfte die Auflagen für neue Biogasanlagen drastisch: eine EEG-Vergütung erhalten Betreiber nur, wenn bei der Stromproduktion aus Biogas auch die anfallende Wärme genutzt wird. Der Neubau in Deutschland kam damit fast zum Erliegen.

Das Exportgeschäft reicht bisher nicht aus, um die Verluste auf dem Heimatmarkt zu kompensieren. Die Firmen bauen Personal ab. Bis Ende 2013 gehen bei MT-Energie 80 Mitarbeiter. Die Zahl der Beschäftigten soll dann bei 500 liegen. 

Der Ausblick für das laufende Jahr bleibt düster. Zwar rechnet MT-Energie mit einer saisonalen Belebung und nach eigenen Angaben mit einem Gesamtumsatz für 2013 von 126 Millionen Euro. Dieser würde damit allerdings deutlich geringer ausfallen, als noch im Frühjahr angenommen. Beim operativen Ergebnis geht das Unternehmen von minus acht bis neun Millionen Euro aus. MT-Energie schließt nicht aus, dass es zu einem Covenant-Bruch kommt, dass also die laut Kreditvertrag mit den Banken vereinbarten Finanzkennzahlen nicht eingehalten werden. Im schlimmsten Fall kann ein Covenant-Bruch zu einer Kündigung des Kreditvetrages führen.

Neue Führungsspitze

Als Reaktion auf das schlechte Ergebnis will das Unternehmen die Führung neu aufstellen und verkleinern. An der Spitze wird künftig Markus Niedermayer stehen, der zuvor unter anderem für MAN tätig war. Neuer Finanzchef wird zum 1. Oktober Sören Schleider, er kommt von Voltwerk Electronics. Für das operative Geschäft ist künftig Karsten Wünsche zuständig, der bisher die Biomethan-Tochter führte. Unternehmensgründer Christoph Martens zieht sich aus dem operativen Geschäft zurück und wird sich künftig um Produktentwicklung kümmern.

 

 

Karsten Wiedemann
Keywords:
Biogas | MT-Energie
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen