Solarbranche
27.03.2013

Nachfrage nach Solarenergie steigt

Foto: Innotech Solar
Solarpark in Granada (Spanien)

Trotz der Krise der Hersteller, der Markt für Solarenergie wächst. In den kommenden zwei Jahren könnte sich die installierte Leistung weltweit verdoppeln.

Die Nachfrage nach Solarenergie steigt weltweit. Nach einer Prognose des US-Analysehauses NPD Solarbuzz wird sich die weltweit installierte Leistung bis zum Jahr 2015 von 100 auf 200 Gigawatt (GW) verdoppeln. Zum Vergleich: Die Leistung aller in Deutschland betriebenen Kraftwerke entspricht circa 170 Gigawatt. 

Anzeige

Im Jahr 2012 war das Wachstum bei der Solarenergie mit rund 30 GW weltweit noch hinter den Erwartungen geblieben. Ab dem Jahr 2014 könnte es eine Trendumkehr geben. Die Solarindustrie sieht einem langfristigen Wachstum entgegen und werde zu einer Hauptquelle der Energieversorgung werden, sagt Analyst Michael Barker von NPD Solarbuzz. Er geht davon aus, dass die installierte Solarleistung bis zum Jahr 2017 noch einmal deutlich, auf 450 GW wachsen wird.

Anzeige

Zu den aufstrebenden Märkten gehören neben China, dass allein in diesem Jahr zehn Gigwatt Solarenergie installieren will, Japan und auch Indien. Dort sind zwar erst rund 1,5 Gigawatt am Netz. Die Regierung in Neu-Dehli verfolgt aber ein ehrgeiziges Ausbauprogramm. Allein in diesem Jahr sollen Anlagen mit einer Leistung von 800 Megwatt hinzukommen.

Lage für Hersteller angespannt

Für die Hersteller bleibt die Lage indes weiter schwierig. Nach der Insolvenz des chinesischen Solarmodulherstellers Suntech musste diese Woche auch Konkurrent JA Solar einen deutlichen Verlust von 275 Millionen US-Dollar vermelden. Der Umsatz des Modulherstellers brach um 37 Prozent ein, und dass obwohl das Unternehmen mehr verkaufte. Wegen des starken Preisverfalls bei den Modulen ist es aber selbst für die Solarunternehmen schwierig, Gewinne zu machen. Bosch hatte letzte Woche sogar seinen kompletten Ausstieg aus der Solarenergie verkündet.

Innotech Solar will Produktion ausbauen

In der Krise der Hersteller gibt es aber auch Ausnahmen: Das deutsch-skandinavische Unternehmen Innotech Solar will seine Produktion hochfahren. Die Produktion in Halle sowie im schwedischen Glava soll bald die volle Kapazität von 100 Megawatt (MW) erreichen. Mittelfrisitg könnte es einen Ausbau auf 170 MW geben, teilte das Unternehmen mit. Nach eigenen Angaben erreicht der Modulhersteller durch ein innovatives Verfahren Kostenvorteile.

Angaben zu Umsatz oder Gewinn gibt es von Innotech Solar bisher nicht. Das Unternehmen finanziert sich über Fremdkapitel von Northzone, dem Sustainable Technologies Fund sowie dem norwegischen Venture-Capitalisten Investinor.

Foto Startseite: Rainer Sturm/Pixelio

 

Karsten Wiedemann
Keywords:
Solarenergie | PV | China | Solarkrise | Bosch | Suntech | Innotech Solar | JA Solar | Japan | Indien
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen