Energiespeicher
23.07.2012

Neue Pumpspeicher gesucht

Staatsministerium
Winfried Kretschmann nach Gesprächen mit Bundesumweltminister Peter Altmaier in Stuttgart

Spannende News für Baden-Württembergs grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (rechts neben Umweltminister Peter Altmaier): Sein Land bietet optimale Voraussetzungen für Pumpspeicher, so eine neue Studie. 19 Gigawatt seien im Südwesten „theoretisch“ möglich – das entspricht in etwa der Leistung von 19 Atomkraftwerken.

Laut einer aktuellen EnBW-Studie eigneten sich 13 Standorte in technischer, wirtschaftlicher und auch umweltrelevanter Hinsicht für den Bau neuer Pumpspeicherkraftwerke. 19 Gigawatt Leistung seien vor allem im Schwarzwald und am Albtrauf drin – ein Vielfaches der derzeit in Deutschland installierten Gesamtleistung (etwa 7 Gigawatt) dieser Technik.

Anzeige

„Um Missverständnissen vorzubeugen: Diese Studie soll theoretisches Potenzial aufzeigen und Handlungsspielräume darstellen“; erklärt Hans-Josef Zimmer, Technik-Vorstand der EnBW. „Sie ist kein Ausbauprogramm der EnBW für neue Pumpspeicherkraftwerke.“

Anzeige

Da es bislang keine umfassenden Untersuchungen zu den Potenzialen gäbe, möchte die EnBW hier nun selbst Klarheit schaffen. Zimmer warnt jedoch davor, auf dieser Grundlage direkt neue Projekte zu starten. „Es gibt eine Reihe von Restriktionen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die es vorab zu klären gilt“, sagt der 54-Jährige. Die EnBW spricht deswegen auch nur von einem „theoretischen Potenzial“.

Beim Bund für Umwelt und Naturschutz Baden-Württemberg (BUND) ist man trotzdem alarmiert. „Wir lehnen Pumpspeicher nicht generell ab“, sagt der Umweltreferent Franz Pöter gegenüber BIZZ energy today. „Wir wollen aber genau geprüft haben, welche Auswirkungen auf Natur und Landschaft zu erwarten sind.“

In Zeiten geringer Nachfrage speichern Pumpspeicherkraftwerke Strom und geben diesen bei Bedarf zielgenau wieder ab. Aktuell arbeitet die EnBW an einem Projekt in Forbach. Außerdem ist sie beteiligt am geplanten Pumpspeicherkraftwerk in Atdorf, bei dem der BUND ein Moratorium fordert. Die Eingriffe in die Natur seien hier enorm und unverhältnismäßig, erklärt Pöter.

Daniel Seeger
Keywords:
Akzeptanz | EnBW | Energie | Stromspeicher
Ressorts:
Technology

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen