Der Düsseldorfer Energieriese Eon hat eine syndizierte Kreditlinie über fünf Milliarden Euro abgeschlossen. Der neue Finanzvorstand Klaus Schäfer refinanziert damit den bisherigen Kredit in Höhe von sechs Milliarden Euro vor Ablauf der Laufzeit im Jahr 2015. Nach eigenen Angaben konnte sich der Konzern dabei aufgrund eines „positiven Marktumfeldes“ attraktive Konditionen sichern. 

Die Zinsen für den neuen Kredit liegen bei 0,275 Prozent. Schäfers Vorgänger Marcus Schenck handelte beim vorangegangenen Kredit noch einen Zins von unter 0,5 Prozent aus. Die Laufzeit reicht über fünf Jahre und kann zwei Mal um je ein Jahr verlängert werden. Wie die bisherige Kreditlinie soll auch die neue als Finanzreserve für das Liquiditätsmanagement im Konzerns dienen. 24 Banken haben sich an der Kreditlinie beteiligt.