Windenergie
27.09.2013

Nordex liefert Binnenland-Turbinen an Steag

Foto: Nordex

Der Essener Kraftwerksbetreiber Steag bestellt Anlagen für einen geplanten Park in Brandenburg. Der Auftrag hat ein Volumen in dreistelliger Millionenhöhe und steht für den neuen Windboom an Land.

Für den Hamburger Anlagenhersteller Nordex ist es der bisher größte Auftrag in Deutschland. Die 18 Turbinen sind speziell für Standorte mit geringen Windgeschwindigkeiten ausgelegt. Mit Turmhöhen von über 140 Metern verspricht Nordex dennoch gute Erträge. Der Windpark im brandenburgischen Ullersdorf soll Ende 2014 ans Netz gehen.

Anzeige

Der Essener Steag-Konzern, der Kohle- und Gaskraftwerke betreibt, möchte seinen Anteil an erneuerbaren Energien am Strommix auf 25 Prozent zu steigern.

Anzeige

Trend zu Schwachwind-Turbinen

Turbinen für Standorte mit geringen Windgeschwindigkeiten sind ein neues Wachstumsfeld für die Hersteller. Neben Nordex haben auch Vestas, Alstom oder Repower Schwachwindanlagen entwickelt. Sie spekulieren dabei insbesondere auf Standorte in Bayern und Baden-Württemberg. Die dortigen Landesregierungen wollen ihren Windkraftanteil trotz der schlechteren Windverhältnissen im Vergleich zu Norddeutschland deutlich ausbauen.

 

Karsten Wiedemann
Keywords:
Nordex | Windenergie | Steag
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen