Photovoltaik
13.06.2018

NordLB finanziert Solarparks in Dänemark

Foto: iStock
Solarenergie in Dänemark wird auch aus Deutschland finanziert und gefördert.

Der Ausbau der Solar-Energie in Dänemark wird aus Deutschland gefördert. Umweltpolitiker und Verbände verlangen auch hierzulande mehr Engagement.

Die Norddeutsche Landesbank (NordLB) finanziert mit 40 Millionen Euro erstmals ein Solarpark-Portfolio in Dänemark. Der dänische Projektentwickler European Energy baut damit acht Solarparks, die noch vor Ende Juli 2018 fertiggestellt werden sollen. Die Gesamtleistung von 70 Megawatt soll für bis zu 24.000 Haushalte reichen. Der Projektentwickler übernimmt für die Solarparks zudem die langfristige Wartung. Die Pilot-Ausschreibung über 50 MW in Dänemark war die erste grenzüberschreitende Ausschreibung der Bundesnetzagentur in Bonn.

Anzeige

Anzeige

Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft, bekräftig in diesem Zusammenhang seine Forderung an die Bundesregierung, auch in Deutschland mehr zu tun und das Ausbauvolumen für Photovoltaikanlagen mit einer Größe von über 750 Kilowatt dauerhaft zu erhöhen. Derzeit ist das jährliche Ausbauvolumen in dieser Größenklasse auf 600 MW beschränkt. Zum Vergleich: Der indische Bundesstaats Gujarat hat jüngst einen Solarpark mit knapp zehnfacher Kapazität genehmigt und in den USA gilt die Solarbranche als Garant von 260.000 attraktiven Servicejobs.

Körnig argumentiert im Gespräch mit dem Magazin bizz energy, dass Solarstrom im Kraftwerksmaßstab inzwischen günstiger als der Strom aus neuen konventionellen Kraftwerken sei. Schon aus ökonomischen Gründen müssten die Ausbaudeckel daher jetzt entfernt werden. Auch spreche die bislang deutliche Überzeichnung der Ausschreibungen für die hohe Investitionsbereitschaft der Branche. „Die Bundesregierung muss die im Koalitionsvertrag vereinbarten Sonderausschreibungen rasch umsetzen!“, sagt Körnig.

Grüne fordern fünffache Ausschreibungsmenge

Julia Verlinden, energiepolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion, wirft der Union vor, die im Koalitionsvertrag angekündigten zusätzliche Ausschreibungen für Solar- und Windenergie zu blockieren. Ihre Partei habe deswegen einen eigenen Gesetzentwurf in den Bundestag eingebracht. „Neben der Verdopplung der Ausschreibungsmenge bei Wind fordern wir darin die Verfünffachung der Ausschreibungsmenge für Photovoltaik. Deutschland muss den Ausbau der Solarenergie massiv beschleunigen, um endlich wieder Anschluss an andere Länder zu finden“, sagt die Abgeordnete aus dem Wahlkreis Lüneburg im Gespräch mit bizz energy. Denn für den dringend notwendigen Klimaschutz brauche Deutschland viel mehr erneuerbare Energien.

Die NordLB und der dänische Projektentwickler European Energy haben unterdessen angekündigt, den Ausbau der erneuerbaren Energien weiter voranzutreiben, nachdem man bereits 2016 in Italien den Windpark Oppido und 2018 den Windpark Bosco Le Piane in Betrieb genommen habe.

Lesen Sie auch: Photovoltaik und Onshore-Wind sind am günstigsten

Thomas Bauer
Keywords:
Solarenergie
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy – Herbst 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab dem 03.09.2018 bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen