Das Amtsgericht Essen hat den Noch-Telekom-Vorstandsvorsitzende René Obermann zum 1. November 2013 zum Mitglied des Aufsichtsrats bei Thyssen Krupp bestellt. Obermann nimmt den Platz von Wirtschaftswissenschaftlerin Beatrice Weder di Mauro ein, die ihr Mandat am 31. Oktober niederlegt. Auf der Hauptversammlung Mitte Januar 2014 stellt er sich dann den Aktionären zur Wahl. Von der Telekom wechselt der 50-Jährige Ende des Jahres an die Spitze des niederländischen Multimedia-Unternehmens Ziggo. 

Wie das Unternehmen mitteilte, möchte Wirtschaftswissenschaftlerin Weder di Mauro ihre Aufsichtsmandate reduzieren, nachdem sie in eine neue Expertengruppe des EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso berufen worden sei. In dem Gremium der Europäischen Union soll sie Optionen für die fiskalische Entwicklung der Eurozone mit entwickeln. Von 2004 bis 2012 war die Mauro Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, bekannter als Rat der Wirtschaftsweisen.

Von Oktober 2012 bis Ende Juni 2013 machte Thyssen Krupp einen Verlust von 1,2 Milliarden Euro ein, knapp 220 Millionen Euro mehr als im Vorjahreszeitraum. Vor allem die verlustreichen Steel America-Werke in Brasilien und den USA schlugen negativ auf die Bilanz aus. Verhandlungen zu einem möglichen Verkauf laufen. 

Scheidender Telekom-Chef René Obermann neu im Thyssen Krupp-Aufsichtsrat (Telekom AG)