Der norwegische Ölkonzern Statoil hat nach eigenen Angaben am heutigen Mittwoch einen Vertrag mit dem schwedischen Tochter des Schweizer Energietechnikkonzerns ABB unterschrieben. ABB soll demnach zwei Hochspannungskabeln anfertigen und von der Küste bis zum Johan Sverdrup-Ölfeld rund 140 Kilometer vor der Küste Stavangers im Westen des Landes verlegen. 

Die 200 Kilometer langen Kabel sollen die Plattform in der Nordsee nach der geplanten Inbetriebnahme im Jahr 2019 mit Strom versorgen. Der Vertrag mit einer Investitionshöhe von rund 76 Millionen Euro (700 Millionen Norwegische Kronen) umfasst auch den Anschluss der Ölfelder Edvard Grieg, Ivar Aasen und Gina Krog im norwegischen Seegebiet Utsira High.

Johan Sverdrup Ölfeld. (foto: Statoil)