Energiepolitik
21.11.2013

Offshore-Förderung soll verlängert werden

CDU und SPD wollen die Windkraft auf hoher See auch nach 2017 fördern. Die für Investoren attraktive erhöhte Anfangsvergütung soll bis verlängert werden.

Wie Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) am Donnerstag mitteilte, wollen beide Parteien die erhöhte Anfangsvergütung für Offshore-Windenergie von 19 Cent pro Kilowattstunde um zwei weitere Jahre verlängern. Danach soll es keine Verlängerung mehr geben. „Das ist auch deshalb wichtig, weil wir damit einen gewissen Druck machen, die Investitionen jetzt zu tätigen“, betonte der CDU-Politiker.

Anzeige

Mit dem Schritt sollen Investitionen von etwa zwölf Milliarden Euro ausgelöst werden, sagte der niedersächsiche Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).

Anzeige

Der Energieexperte der Verbraucherzentrale Bundesverband Holger Krawinkel forderte unterdessen gegenüber BIZZ energy today einen Baustopp für neue Offshore-Windanlagen. Der Grund: Hohe Kosten.

 
 
Karsten Wiedemann
Keywords:
Offshore-Windenergie | Peter Altmaier
Ressorts:
Governance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen