Offshore-Markt
21.03.2016

Offshore-Wind boomt

foto: Trianel

2015 übertrugen die Windparks in der deutschen Nordsee fast sechs Mal so viel Strom wie im Vorjahrjahreszeitraum.

 

Anzeige

Die Stromerzeugung aus Offshore-Anlagen ist im vergangenen Jahr stark gestiegen. Der Netzbetrieber Tennet hat im vergangenen Jahr 7,4 Terawattstunden (TWh) Strom von Windkraftwerken in der deutschen Nordsee an Land übertragen. Das gibt Tennet in einer heute veröffentlichten Mitteilung bekannt.

Damit wird der Vorjahreswert von 1,25 TWh um das Sechsfache übertroffen. Insgesamt trägt der Nordsee-Windstrom knapp zehn Prozent zur gesamten deutschen Windstromleistung von 77 TWh in 2015 bei.

Anzeige

„Im ersten Halbjahr 2015 haben wir unsere Offshore-Anbindungskapazitäten von 575 Megawatt auf 4.300 Megawatt stark gesteigert“, sagte Lex Hartman, Mitglied der TenneT-Geschäftsführung. Die installierte Kapazität der Offshore-Windparks in der Nordsee lag Ende vergangenen Jahres bei rund 3.000 Megawatt – also 1.300 Megawatt unter den Übertragungsmöglichkeiten.

Zusätzlich stammen 0,8 TWh aus Windkraftwerken in der Ostsee. Netzbetreiber ist hier 50Hertz.

Der boomende Offshore-Windmarkt ist eine gute Nachricht für Investoren. Bei Windanlagen auf See winken Investoren Traumrenditen von mehr als 25 Prozent. Mehr zum Thema steht in der aktuellen März-Ausgabe von bizz energy und online auf unserer Webseite.

Die März-Ausgabe erhalten Sie bei unserem Leserservice unter der Telefonnummer +49 (0)40 41 448 478.

Redaktion
Keywords:
Offshore | Nordsee | Tennet | 50Hertz | Netzbetreiber | Renditen
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen