Energieeffizienz
19.02.2014

Osram wächst mit LEDs

Depositphotos

Der Lichthersteller Osram erwartet in den kommenden Jahren einen Boom der energieeffizienten Leuchtdiode (LED). Bereits 2017 können demnach LED-Produkte die Hälfte des weltweiten Lichtmarkts dominieren.

Die ehemalige Siemens-Tochter wird ihren Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) im ersten Quartal 2014 laut Geschäftsbericht auf 112,2 Millionen Euro steigern können. Im letzten Quartal des vergangenen Jahres verzeichnete Osram dagegen noch ein EBITA-Minus von 24,2 Millionen Euro. Der Umsatz wird auch dieses Jahr stabil bei 1,3 Milliarden Euro liegen. Das LED-Geschäft hat einen wachsenden Anteil an Umsatz und Gewinn. So stieg 2013 der Umsatz des Segments, zu dem auch LEDs zählen, auf 269,7 Millionen Euro (2012: 229,6 Millionen Euro).

Anzeige

Anzeige

Der neben Philips weltweit führende Leuchtmittel-Konzern sieht optimistisch in die Zukunft – Osram-Technikvorstand Peter Laier geht davon aus, dass im Jahr 2017 der Marktanteil von halbleiterbasierten Produkten rund um die LED am gesamten Lichtmarkt bereits bei rund 50 Prozent liegen dürfte.

Zunächst hatte sich Osram neben Hallogenleuchten auf Energiesparlampen konzentriert. Doch die litten laut Laier wegen ihres Quecksilbergehalts stets unter Akzeptanzproblemen. Die Produktionsumstellung auf LED-Lampen hatte Osram hohe Investitionen abverlangt.

Auch OLEDs im Programm

Die organische LED (OLED) ist im Vergleich zur LED noch kostengünstiger herzustellen und flexibler einsetzbar – aufgrund der Biegsamkeit des Materials. Allein Philips hat im zurückliegenden Jahr 40 Millionen Euro in die OLED-Fertigung investiert. Die großen Hersteller wie Osram, Philips und Toshiba werden auf der diesjährigen Leitmesse für Licht vom 30. März bis zum 4. April 2014 in Hamburg auch OLED-Produkte präsentieren.

Daniel Zugehör
Keywords:
LED | Oled | Philips | Osram | Toshiba | Energieeffizienz
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy – Sommer 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab sofort bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research