Pakistans Premierminister Nawaz Sharif hat laut Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag den Quaid-e-Azam Solarpark mit einer Kapazität von 100 Megawatt eingeweiht. Bis Ende 2016 soll die vorgehaltene Leistung auf das Zehnfache ausgebaut werden. 

Die innerhalb eines Jahres vom chinesischen Anlagenbauer Tebian Electric Apparatus errichtete Projekt erstreckt sich über eine Fläche von 220 Hektar. Insgesamt will die Regierung in Peking in den kommenden Jahren 37 Milliarden Dollar in Pakistans Ökostrom investieren und Kapazitäten von 16,4 Gigawatt errichten. 

Premierminister Sharif will mit dem Ausbau regenerativer Energien die Versorgung in dem unter Stromausfällen leidenden Land bekämpfen. Spätestens 2018 gehörten Blackouts  der Vergangenheit an, versprach er.

Diese und weitere Meldungen lesen Sie täglich in der internationalen Presseschau auf bizzenergytoday.com.