Panasonic liefert bereits seit 2011 an Tesla. Der ursprüngliche Vertrag sah eine Gesamtmenge von 200 Millionen Batteriezellen vor, laut Tesla ausreichend für 80.000 E-Autos. Der neue Vertrag sieht nun die zehnfache Menge an Zellen vor. Panasonic wird für die Lieferung seine Fertigung in Osaka aufstocken.

Der Elektroautobauer wird die Lithium-Ionen-Speicher im Model S auch in dem geplanten elektrischen Geländewagen Model X einbauen. Der soll Ende 2014 auf den Markt kommen. Auch in der Batterievariante der Daimler B-Klasse könnten die Speicher zum Einsatz kommen. Tesla liefert für diese Modelle den kompletten elektrischen Antriebsstrang.

Im laufenden Jahr will Tesla 21.000 Exemplare des Model S absetzen. Im kommenden Jahr sollen es doppelt so viele sein. In diesem Jahr begann der Verkauf in Europa. In Norwegen ist die elektrische Limousine bereits das meistverkaufte Auto, auch dank staatlicher Förderung.