Stromerzeugung
05.11.2012

Photovoltaikstrom legt kräftig zu

Immer mehr Solaranlagen liefern immer mehr Sonnenstrom in Deutschland. Im Vergleich zu 2011 liefern Photovoltaikanlagen gut 50 Prozent mehr Strom.

Zwischen Januar und September diesen Jahres produzierten Photovoltaikanlagen (PV) rund 24,9 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom; 2011 waren es noch 16,5 Milliarden kWh. PV-Anlagen decken damit aktuell 6,1 Prozent des deutschen Strombedarfs. Das ergeben die heute veröffentlichten Zahlen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Anzeige

„Der starke Anstieg der Photovoltaik-Einspeisung in diesem Jahr ist auf den weiteren Ausbau der Solaranlagen und die günstigen Sonnenverhältnisse zurückzuführen“, so der Branchenverband BDEW. Allein im September wurden 2,9 Milliarden kWh eingespeist. Der Sonnen-Rekordmonat bleibt der Mai mit vier Milliarden kWh. Insgesamt ist in Deutschland seit Ende September 2012 eine PV-Leistung von 31,7 Gigawatt installiert. Diese Menge könnte maximal in einer Stunde produziert werden. Wegen des starken Zubaus in den letzten Monaten wird die PV-Vergütung in drei aufeinanderfolgenden Monaten ab dem 1. November um jeweils 2,5 Prozent abgesenkt (BIZZ energy today berichtete).

Anzeige

Die deutschen Windturbinen legten nur leicht zu und produzierten mit 35 Milliarden kWh nur etwas mehr Strom als die PV-Anlagen in der selben Zeit. Insgesamt deckte der Ökostrom bis September diesen Jahres bereits 26 Prozent des Strombedarfs.

Niels Hendrik Petersen
Keywords:
Photovoltaik | PV | Einspeisevergütung
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen