Sind Auktionen für Sie grundsätzlich der richtige Weg?

Mit einem sinnvollen Ausschreibungsdesign können Auktionen in den meisten Fällen die Wirtschaftlichkeit fördern. Deswegen wird das System auch laufend auf andere Länder erweitert. Darauf werden wir uns einstellen. Im Grunde wird der Wettbewerb aber in der Wertschöpfungskette nur um eine Stufe verlagert. Als Hersteller stehen wir ohnehin die ganze Zeit im Wettbewerb. Jetzt konkurrieren auch die Entwickler untereinander. Das ist gut so.

In einigen Staaten wie Großbritannien und Frankreich gibt es solche Auktionen bereits im Windbereich. Kann die Bundesregierung daraus irgend etwas lernen?

Deutschland kann aus den Schwachstellen bereits bestehender Designs lernen. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat zum Beispiel in seinem Entwurf bei der Zulassung der Bieter die Grenze nicht so hoch angesetzt, dass sich ausschließlich Energiekonzerne beteiligen können. Aber auch nicht so niedrig, dass unwirtschaftliche Angebote abgegeben werden. Sinnvoll ist auch Gabriels Ansatz, dass bei Angebotsabgabe die Bundes-Imissionsschutz-Genehmigung schon vorliegen muss. Dieser Gesetzespassus soll gewährleisten, dass eine Anlage, die den Zuschlag erhält, auch tatsächlich gebaut wird.

Ist Senvion auf die neue, dynamische Welt der Auktionen gut vorbereitet?

Wir sind nah am Kunden und können ihn auch bei den anstehenden Ausschreibungen unterstützen. Als mittelständisches Unternehmen entscheiden wir recht schnell. Auch bei unserem Eigentümer fallen Entscheidungen sehr zügig. Wir leben flache Hierarchien, alle Abteilungen sind gut vernetzt. Kürzlich hat mich noch ein Kunde gefragt, ob ich den Herrn Müller aus unserem Vertrieb kenne. Klar, kenne ich den! 

Andreas Nauen führt seit fünf Jahren die 3.500 Mitarbeiter des Hamburger Turbinenherstellers Senvion, der bis 2013 REpower Systems hieß. Zuvor arbeitete der Maschinenbauingenieur, Jg. 1964, mehr als 20 Jahre für den Siemens-Konzern in Indien, Großbritannien und Deutschland. Im Ehrenamt führt Nauen im Verband der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) die Fachsparte VDMA Power Systems.