Energiewende
13.07.2012

Regierung sucht massiv Beamte für den Energieumbau

Die Bundesregierung plant 260 zusätzliche Stellen für den Beamtenapparat zu schaffen, um die neuen Aufgaben der Energiewende zu bewältigen. Das berichtet das Handelsblatt aus Regierungskreisen.

Die Regierung sucht neues Personal. „Um die Aufgaben bei der Umsetzung dieses ehrgeizigen historischen Projektes noch besser zu bündeln, sind ab sofort in verschiedenen und insbesondere auch neu einzurichtenden Referaten mehrere Stellen zu besetzen“, heißt es in einer Stellenausschreibung des Wirtschaftsministeriums. Die Beamtenstellen sollen demnach in drei Häusern geschaffen werden: Je 40 neue Mitarbeiter erhalten das Bundeswirtschaftsministerium von Philipp Rösler (FDP) und das Bundesumweltministerium von Peter Altmaier (CDU). Das Gros von 180 neuen Planstellen soll die Bonner Bundesnetzagentur bekommen.

Anzeige

Anzeige

Kritik an der Personalaufstockung übt der Bund der Steuerzahler. Die Bürger würden für die Energiewende ohnehin kräftig zur Kasse gebeten, so Verbandspräsident Reiner Holznagel gegenüber dem Handelsblatt. Der neue Personalbedarf werde rund 13 Millionen Euro pro Jahr zusätzlich kosten.

Niels Hendrik Petersen
Keywords:
Energiepolitik | Bundesnetzagentur
Ressorts:
Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen