Elektromobilität
15.06.2018

Renault investiert Milliarde in E-Auto-Produktion

Foto: Renault
Renaults neues "Electric Vehicle Experience Center" in Berlin.

Der Autohersteller Renault baut seine Produktionskapazitäten an vier Standorten in Frankreich aus. Das Unternehmen erwartet eine stark steigende Nachfrage nach Elektroautos.

Das Elektromodell Zoe hat die Renault-Gruppe zum erfolgreichsten E-Autohersteller Europas gemacht. Knapp 30.000 Stück davon liefen im vergangenen Jahr vom Band. Nun wollen die Franzosen eine Milliarde Euro an vier Produktionsstandorten investieren, um „die stark steigende Nachfrage nach Fahrzeugen mit reinem Batteriebetrieb langfristig zu erfüllen“, wie der Konzern mitteilt. 

Anzeige

Im nordfranzösischen Douai will Renault eine neue Allianz-Plattform für Elektrofahrzeuge entwickeln. Dadurch entsteht in der Region zusätzlich zu Flins die zweite Fertigungsstätte für E-Autos. Am Standort Flins, wo der Zoe gebaut wird, verdoppelt Renault die   Produktionskapazitäten und investiert in die nächste Generation der Limousine.

Anzeige

E-Autos ohne Subventionen ab 2020 so günstig wie Benziner

In Cléon wiederum werden die Kapazitäten zur Fertigung von Elektromotoren verdreifacht und die Produktion neuer E-Motoren vorbereitet, die 2021 starten soll. Am vierten Standort in Maubeuge investiert Renault in die nächste Generation des Modells Kangoo, darunter den vollelektrischen Lieferwagen Kangoo Z.E.

Renaults Elektroauto-Chef Eric Feunteun prognostiziert, dass die Preise für E-Autos zwischen 2020 und 2025 genauso günstig sein werden wie für Benziner – ohne Subventionen. Kleinere Modelle würden eher 2020 an dem Punkt sein, weil ihre Batterien kleiner und günstiger seien. Größere Modelle würden hingegen bis 2025 brauchen, sagte er der schweizerischen Aargauer Zeitung.

5.000 neue Mitarbeiter

Der französische Autobauer verkaufte 2017 in Europa 38 Prozent mehr Elektrofahrzeuge als im Vorjahr, die Zulassungen des Modells Zoe stiegen um 44 Prozent. Damit kommt der Renault nach eigenen Angaben auf einen Marktanteil von 23,8 Prozent. Bis 2029 will das Unternehmen 5.000 neue Mitarbeiter in Festanstellung anheuern.

Weltweit führend im Verkauf von E-Autos ist ein Bündnis, an dem Renault als Partner von Nissan und Mitsubishi beteiligt ist. Die Allianz hat angekündigt, in den nächsten fünf Jahren zwölf Elektromodelle auf den Markt zu bringen. Das Vorhaben ist Teil des Plans „Alliance 2022“, durch den das Dreierbündnis im vergangenen Jahr 5,7 Milliarden Euro Kosten sparte. Bis 2022 will das Trio durch die Nutzung gemeinsamer Plattformen, Antriebsstränge und Technologien jedes Jahr zehn Milliarden Euro Synergieeffekte erreichen.

Lesen Sie auch: Neue Mobilität – China bestimmt die Regeln

Jutta Maier
Keywords:
Elektromobilität | Verkehrswende | Renault | Produktion | Frankreich
Ressorts:
Finance | Technology | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy – Herbst 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab dem 03.09.2018 bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen