Iran
06.11.2015

Südafrika will wieder Öl aus dem Iran importieren

foto: deposit

Südafrikanischer Vizepräsident sucht nach Investoren für den Bau einer Erdölraffinerie.

 

Anzeige

Der südafrikanische Vizepräsident Cyril Ramaphosa will bei einer Delegationsreise in den Iran über die Zusammenarbeit beider Länder im Energiesektor verhandeln. Dabei suche er nach Investoren für eine geplante Öl-Raffinerie, meldet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf das südafrikanische Regierungsbüro in Pretoria.

Demnach wolle die Regierung in Pretoria schon „morgen“ wieder Öl aus dem Iran importieren – sobald die wegen des Atomprogramms erlassenen Sanktionen gegen den Iran aufgehoben sind. Mit einer eigenen Raffinerie wolle Südafrika die Abhängigkeiten von ausländischen Firmen reduzieren, heißt es weiter.

Anzeige

Auch die deutsche Wirtschaft dürfte von einer Lockerung der Sanktionen gegen den Iran profitieren. „Wir rechnen mit 10 Milliarden Dollar an jährlichem Auftragsvolumen für deutsche Firmen im Energiesektor", sagte Roknoddin Javadi, Chef der iranischen Öl- und Gasgesellschaft und Regierungsmitglied im Interview mit BIZZ energy today (hier lesen).  

Diese und weiter Nachrichten lesen Sie täglich in der internationalen Presseschau auf bizzenergytoday.com. 

Jana Kugoth
Keywords:
Südafrika | Iran | Raffinerie | Erdöl | Sanktionen | Deutschland
Ressorts:
Finance | Governance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen