Frage des Monats
01.10.2012

Scheitert die Elektromobilität?

RW-Effizienz

Elektroautos bleiben Ladenhüter. Die bisher in diesem Jahr zugelassenen E-Mobile machen gerade einmal 0,1 Prozent aller Neuanmeldungen aus. Vor dem Autogipfel im Kanzleramt hat BIZZ energy today bei Experten nachgefragt, welche Zukunft die Elektromobilität hat.

Professor Ferdinand Dudenhöffer, Direktor CAR – Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen
„Die Elektromobilität in Deutschland wird in den nächsten Jahren scheitern. Dafür gibt es mehrere Gründe: Zum einen wird hier der Dieselantrieb stark subventioniert, andere Antriebe haben es deswegen schwer. Aus diesem Grund hinken deutsche Hersteller den Japanern beim Hybrid hinterher. Zum anderen kümmert sich die Politik nicht um die Rahmenbedingungen für Elektroautos. Wenn wir mehr E-Fahrzeuge in den Städten wollen, was aus Emissionsgründen sinnvoll wäre, brauchen wir Zufahrtsbeschränkungen, etwa für Dieselautos in Fußgängerzonen. Der Lieferverkehr könnte dann mit Elektroautos erfolgen, was einen deutlichen Schub bringen würde. Aus meiner Sicht sind die öffentlichen Programme für Elektromobilität überschaubar, um nicht zu sagen: ärmlich. Insgesamt wurden bei den Modell-Regionen und nun bei den Schaufenstern für Elektromobilität vielleicht 300 bis 400 Millionen Euro investiert. In die Abwrackprämie sind fünf Milliarden Euro geflossen, mit dem Ziel, neue Verbrennungsautos zu verkaufen. Es fehlt der systematische Ansatz, um Elektroautos in den Markt zu bringen.“

Anzeige

Anzeige

Regine Günther, Leiterin Klima- und Energiepolitik, WWF-Deutschland
„Die Elektromobilität rollt langsam an – nicht nur in Deutschland. Der WWF ist überzeugt: Sie wird sich hier wie anderswo bis 2020 durchsetzen und stetig Marktanteile gewinnen. Auch wenn 1.400 Fahrzeuge nicht viel klingen mag, sind das doch immerhin über 40 Prozent mehr verkaufte Fahrzeuge als im Vergleichszeitraum 2011. Wir können einiges dafür tun, die Elektromobilität anzukurbeln: Starke CO2-Grenzwerte fördern Elektroautos ebenso wie ambitionierte Forschungsprogramme und die Erfahrbarkeit in den Schaufenstern. Elektroautos sollten finanziell gefördert werden, solange sie intelligente netzfreundliche Technik an Bord haben, um damit langfristig die Energiewende unterstützen zu können. Bislang wird diese Technik jedoch leider nicht eingesetzt.“

Dietmar Schütz, Präsident Bundesverband Erneuerbare Energie
„Erneuerbar angetriebene Elektromobilität wird sich langfristig durchsetzen. Das ist nur eine Frage der Zeit. Maßgeblich für den Erfolg von Elektrofahrzeugen wird zum einen die Entwicklung der Batteriekosten sein. Je schneller diese sinken, desto schneller werden sich Elektroautos auf den Straßen ausbreiten. Zum anderen kommt es auf eine intelligente Förderpolitik in der Startphase an. Da sind andere Länder deutlich weiter. Japan hat sich beispielsweise zum Ziel gesetzt, dass im Jahr 2020 jedes zweite Neufahrzeug zumindest als Hybridfahrzeug über einen elektrischen Antrieb verfügt.“

Christian Buric, ADAC-Sprecher
„Die Elektrifizierung des Autos wird voranschreiten, egal ob es sich um Hybride, reine Elektroautos oder ganz neue Arten von teilelektrifizierten Fahrzeugen handelt. In Kombination mit Pedelecs, E-Taxis, Bahn und anderen Verkehrsmitteln können E-Autos in Städten oder Regionen eine große Rolle spielen. Ob die E-Autos allerdings der Königsweg unter den alternativen Antrieben sind, lässt sich heute noch nicht seriös abschätzen. Mit der beschlossenen Energiewende steigen die Chancen für E-Mobilität auf jeden Fall. Dennoch ist der ADAC keine Unternehmensberatung und agiert auch nicht als Zukunftsforscher. Die Realität „auf der Straße“ sieht derzeit so aus, dass diese Autos noch zu teuer sind. Ändert sich das nicht, werden es E-Autos schwer haben. Aus ADAC-Sicht müssen Elektromobile nicht nur sparsam und umweltfreundlich, sondern vor allem sicher sein. Leider wird dieser Faktor oft vergessen, wenn es um neue Antriebe geht.“

Was meinen Sie? Haben Elektroautos eine Chance? Schreiben Sie uns Ihren Kommentar.

Redaktion
Keywords:
Elektroauto | Elektromobilität
Ressorts:
Governance | Community

Kommentare

Ohne Kaufprämien wird sich die große Masse die E-Autos nicht leisten können, insofern sehe ich schwarz. Allerdings scheint dies durchaus im Interesse einiger deutscher Autobauer zu sein.

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen