Energiewende
04.01.2016

Schleswig-Holsteins Energiewendeminister Habeck kritisiert Ausschreibungen für Erneuerbare

Der grüne Minister sieht Ausbauziele für Sonnen- und Windstromanlagen gefährdet und warnt vor Aus für Bürgerwindparks.

 

Anzeige

Der Kieler Energiewendeminister Robert Habeck (Grüne) kritisiert das von der Bundesregierung geplante Ausschreibungsmodell für erneuerbare Energien-Anlagen. „Dieses System hat in vielen Ländern den Ausbau ausgebremst“, zitiert die dpa den Grünen-Politiker am heutigen Montag. Große Investoren könnten dann für große Massenbestellungen kräftige Rabatte durchsetzen und die gerade auch in Schleswig-Holstein erfolgreichen Bürgerwindparks ausstechen, sagte er demnach.

Anzeige

Die Bundesregierung will Solar- und Windparks künftig nicht mehr über feste Vergütungen fördern, sondern über Auktionen die günstigsten Angebote ermitteln und diesen dann den Zuschlag erteilen.

Habeck setzt bei der Energiewende auf Bürgerbeteiligung. Bereits im September vergangenen Jahres warb er im Interview mit BIZZ energy today für demokratische Entscheidungsprozesse. Analog zu Bürgerwindparks will Habeck Anwohner auch wirtschaftlich an Stromleitungen beteiligen. "Wir müssen die deutschen Finanzgesetze ändern, um Bürger zu Anteilseignern an den Stromnetzen zu machen", sagte Habeck damals (hier lesen).

Redaktion
Keywords:
Bügerbeteiligung | Netze | Robert Habeck | Schleswig-Holstein | Windparks | Ausschreibungen
Ressorts:
Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy Dezember 2017/Januar 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab sofort am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter (Mail:bizzenergy@pressup.de) sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research