Öl und Gas
08.04.2015

Shell kauft BG

PR

Eine der größten Fusionen in der Branche seit einem Jahrzehnt ist offenbar besiegelt: rund 64 Milliarden Euro will der Öl-Multi mit Sitz in Den Haag für den britischen Gasversorger bezahlen.

 

Anzeige

Der britische Gasversorger BG und der britisch-niederländische Öl-Konzern Shell fusionieren. Für 47 Milliarden Pfund (umgerechnet rund 64 Milliarden Euro) in bar und in Aktien kauft Shell die BG Gruppe, meldet die Nachrichtenagentur Reuters.

Zudem kündigte Shell an, BG-Aktien zurückzukaufen; der Rückkauf im Zeitraum zwischen 2017 und 2020 soll ein Volumen von mindestens 25 Milliarden US-Dollar (23 Milliarden Euro) haben.

Vorab gab es bereits Medienberichte über eine mögliche Megafusion der beiden Unternehmen. Am Dienstagabend hatte BG erklärt, die Gespräche befänden sich in einem fortgeschrittenen Stadium. Shell habe bis zum 5. Mai Zeit, ob es ein Angebot unterbreiten wolle oder nicht.

Anzeige

Die Entscheidung seitens Shell fiel schon am Mittwochmorgen und besiegelt die erste Megafusion in der Branche seit mehr als zehn Jahren. Der Börsenwert von BG beläuft sich auf rund 42,5 Milliarden Euro, Shell wird mit 186,5 Milliarden Euro bewertet.

An der Frankfurter Börse schoss die BG-Aktie am Mittwochmorgen nach oben; zeitweise stieg das Papier um knapp 48 Prozent auf fast 18,00 Euro.

Daniel Zugehör
Keywords:
Shell | BG | Fusion | Gas | Öl | Centrica
Ressorts:
Finance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen