Windbranche
31.08.2015

Siemens liefert funkverträgliche Turbinen für Bürgerwindpark

foto: Siemens
Anlage vom Typ SWT-3.0-113

Park im nordfriesländischen Löwenstedt kann trotz Nähe zum Flugplatz gebaut werden.

 

Anzeige

Der Technikriese Siemens liefert fünf Windräder an den Bürgerwindpark Löwenstedt. Die spezielle Technologie erlaubt nach Konzernangaben die Installation in der Nähe zum Flugplatz und zu Radaranlagen der Bundeswehr.

Zunächst schien der Bürgerwindpark an der Emfangsstelle des Flugplatzes nicht genehmigungsfähig. Doch bei den neuen Siemens-Anlagen von Typ SWT-3.0-113 bleibt das elektromagnetische Feld laut Siemens im Innern der Anlage und behindert damit nicht die drahtlose Kommunikation der Flugsicherung. 

Anzeige

„Die kollidierenden Interessen von Flugsicherung und Bürgerwindparks bereiten bei vielen Windprojekten in Schleswig-Holstein Probleme", sagt Jan Peter Thoröe, technischer Geschäftsführer vom Bürgerwindpark Löwenstedt. „In Löwenstedt hilft uns die fortschrittliche Siemens-Technologie, den Auflagen der Deutschen Flugsicherung und der Bundeswehr gerecht zu werden.“ 

 
Jana Kugoth
Keywords:
Löwenstedt | Siemens | Bürgerwindpark | elektromagnetische Emissionen | Flugplatz | Funk | Windräder
Ressorts:
Technology

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen