Der Technikriese Siemens liefert fünf Windräder an den Bürgerwindpark Löwenstedt. Die spezielle Technologie erlaubt nach Konzernangaben die Installation in der Nähe zum Flugplatz und zu Radaranlagen der Bundeswehr.

Zunächst schien der Bürgerwindpark an der Emfangsstelle des Flugplatzes nicht genehmigungsfähig. Doch bei den neuen Siemens-Anlagen von Typ SWT-3.0-113 bleibt das elektromagnetische Feld laut Siemens im Innern der Anlage und behindert damit nicht die drahtlose Kommunikation der Flugsicherung. 

„Die kollidierenden Interessen von Flugsicherung und Bürgerwindparks bereiten bei vielen Windprojekten in Schleswig-Holstein Probleme", sagt Jan Peter Thoröe, technischer Geschäftsführer vom Bürgerwindpark Löwenstedt. „In Löwenstedt hilft uns die fortschrittliche Siemens-Technologie, den Auflagen der Deutschen Flugsicherung und der Bundeswehr gerecht zu werden.“ 

 
Anlage vom Typ SWT-3.0-113 (foto: Siemens )