Elektromobilität
28.03.2017

Smartlab und Thüga arbeiten zusammen

Foto: Stawag
Gründungsmitglied von Ladenetz.de: die Stadtwerke Aachen (Stawag)

Die Smartlab Innovationsgesellschaft und die Thüga haben einen Rahmenvertrag abgeschlossen, um die kommunale Ladeinfrastruktur weiter auszubauen.

Der Erfolg der Elektromobilität steht und fällt mit dem Aufbau eines flächendeckenden Ladenetzes. Diesem Ziel kommen die Thüga-Gruppe und die Smartlab Innovationsgesellschaft mit ihrer neuen Kooperation einen Schritt näher. So hat die Thüga das Angebot der Smartlab über einen Rahmenvertrag für rund 100 Stadtwerke in ihr Portfolio aufgenommen.

Anzeige

Die Thüga-Partner können nun zu einheitlichen Konditionen der Kooperation Ladenetz.de beitreten. Dabei handelt es sich um 80 Stadtwerke, die bereits ein Netz von mehr als 800 Stationen geschaffen haben. Zusammen mit den Thüga-Partnern wird sich die Zahl der teilnehmenden Stadtwerke mehr als verdoppeln.

Anzeige

„Der Aufbau von Ladeinfrastruktur ist für unseren Verbund von 100 Unternehmen derzeit ein wichtiges Thema“, sagt Matthias Cord, Vize-Vorsitzender des Thüga-Vorstandes. „Dazu zählt auch die Frage, wie wir den Kunden der Partnerunternehmen einen über das Gebiet der Stadtwerke hinausgehenden Zugang zu Ladestellen ermöglichen.“ Das Rundum-Paket der Smartlab, die hinter Ladenetz.de steht, funktioniert Cord zufolge bereits deutschlandweit bei vielen Stadtwerken und passe durch den kommunalen Hintergrund zur Thüga.

Software für Ladestationen

„Mit der Thüga haben wir einen sehr wichtigen Partner gewonnen“, sagt Smartlab-Geschäftsführer Steffen Walcher, „wir können unser Netzwerk so noch einmal deutlich vergrößern.“ Smartlab entwickelt Dienstleistungen, Produkte und Konzepte für Elektromobilität. Dazu zählt LISY2, ein Informationssystem für Ladestationen. Betreiber können damit ihre Infrastruktur verwalten, überwachen und aus der Ferne steuern: Zum Beispiel den Status ihrer Ladesäulen, die Ladevorgänge oder die Autorisierungsmerkmale der Kunden.

Die Kunden wiederum können Karten, Tickets und Apps fürs Laden und die Abrechnung sowie eine digitale Map für das Finden von Ladesäulen nutzen. Sie haben Zugang zu den 800 angeschlossenen Ladepunkten von Ladenetz.de. Darüber hinaus können sie ihre Fahrzeuge an rund 7.500 weiteren Stationen laden, die ihnen durch Roaming-Abkommen auf nationaler und internationaler Ebene zur Verfügung gestellt werden.

Jutta Maier
Keywords:
Thüga | Smartlab | Kooperation | Stadtwerke | Ladenetz | Elektromobilität
Ressorts:
Technology | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen