Solarmarkt
24.04.2014

Solarenergie von Google

depositphotos.com

Der US-amerikanische Modulhersteller Sunpower erweitert sein Solar-Leasing-Geschäft für Hausbesitzer um einen starken Partner – den Internet-Giganten Google. Insgesamt 250 Millionen US-Dollar investieren beide Firmen in das Projekt.

Der kalifornische IT-Riese Google bringt 100 Millionen US-Dollar in die neue Partnerschaft ein, 150 Millionen Dollar stammen vom US-Modulhersteller. Sunpower hat nach eigenen Angaben aktuell 20.000 Kunden, die sich Solarsysteme für das eigene Dach leasen. Auch für Google ist das Geschäft nicht neu: der Suchmaschinen-Betreiber hat bereits ähnliche Partnerschaften mit Solar City und Clean Power Finance.

Anzeige

Hausbesitzer können bei dem Leasing-Modell Solaranlagen zu niedrigeren Kosten mieten als durch ihre Stromrechnung normalerweise anfallen würde, verspricht Google. Die anfangs hohen Installationskosten der Anlagen finanzieren die Unternehmen. „Google`s Führungsposition hilft dabei, Solaranlagen massentauglich zu machen“, hofft Sunpower-Finanzvorstand Chuck Boynton.

Anzeige

Google hat nun nach eigenen Angaben insgesamt über eine Milliarde Dollar in 16 Erneuerbare-Energie-Projekte investiert. Erst Anfang der Woche sicherte sich Google Windenergie von über 400 Megawatt zur Versorgung eigener Rechenzentren im US-Bundesstaat Iowa. Auf dem Wärmemarkt kaufte der IT-Konzern Anfang des Jahres außerdem den kalifornischen Heizthermostat-Hersteller Nest für 3,2 Milliarden Dollar – dessen smarte Thermostate übrigens auch via Internet gesteuert werden können.

Daniel Zugehör
Keywords:
Google | Sunpower | Nest | Solaranlagen | Solarmarkt | USA | Solarenergie | erneuerbare Energien
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy – Sommer 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen