Solarmarkt
24.04.2014

Solarenergie von Google

depositphotos.com

Der US-amerikanische Modulhersteller Sunpower erweitert sein Solar-Leasing-Geschäft für Hausbesitzer um einen starken Partner – den Internet-Giganten Google. Insgesamt 250 Millionen US-Dollar investieren beide Firmen in das Projekt.

Der kalifornische IT-Riese Google bringt 100 Millionen US-Dollar in die neue Partnerschaft ein, 150 Millionen Dollar stammen vom US-Modulhersteller. Sunpower hat nach eigenen Angaben aktuell 20.000 Kunden, die sich Solarsysteme für das eigene Dach leasen. Auch für Google ist das Geschäft nicht neu: der Suchmaschinen-Betreiber hat bereits ähnliche Partnerschaften mit Solar City und Clean Power Finance.

Anzeige

Hausbesitzer können bei dem Leasing-Modell Solaranlagen zu niedrigeren Kosten mieten als durch ihre Stromrechnung normalerweise anfallen würde, verspricht Google. Die anfangs hohen Installationskosten der Anlagen finanzieren die Unternehmen. „Google`s Führungsposition hilft dabei, Solaranlagen massentauglich zu machen“, hofft Sunpower-Finanzvorstand Chuck Boynton.

Anzeige

Google hat nun nach eigenen Angaben insgesamt über eine Milliarde Dollar in 16 Erneuerbare-Energie-Projekte investiert. Erst Anfang der Woche sicherte sich Google Windenergie von über 400 Megawatt zur Versorgung eigener Rechenzentren im US-Bundesstaat Iowa. Auf dem Wärmemarkt kaufte der IT-Konzern Anfang des Jahres außerdem den kalifornischen Heizthermostat-Hersteller Nest für 3,2 Milliarden Dollar – dessen smarte Thermostate übrigens auch via Internet gesteuert werden können.

Daniel Zugehör
Keywords:
Google | Sunpower | Nest | Solaranlagen | Solarmarkt | USA | Solarenergie | erneuerbare Energien
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen