Internationale Presseschau
22.04.2013

Statoil plant Offshore-Förderung vor Tansania

Norwegens Öl- und Gaskonzern Statoil und die britische BG Group fassen die Offshore-Gasförderung vor der ostafrikanischen Küste ins Auge, berichten die VDI-Nachrichten.

Mit bis zu 370 Milliarden Kubikmeter Gas habe das Tangawizi-1-Feld rund 100 Kilometer vor der Küste Tansanias genügend Reserven für einen lukrativen Betrieb. Im Gespräch ist der Bau eines neuen Flüssiggas-Terminals, dessen Kosten bei über 10 Milliarden Euro liegen würden. Von dort aus ließe sich das Gas künftig nach Europa verschiffen. „Das förderbare Gasvolumen von 10 bis 13 Billionen Kubikfuß (rund 280 bis 370 Milliarden Kubikmeter) macht die Entscheidung für ein mögliches Flüssiggasprojekt wahrscheinlicher“, sagte Tim Dodson, Vorstand für Exploration bei Statoil.

Anzeige

Anzeige

 

Redaktion
Keywords:
Statoil | BG Group | Tim Dodson | Tansania | Tangawizi 1
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen