Die EU-Kommission verhängte die Einfuhrzölle von 105 Euro pro Tonne zunächst für einen Zeitraum von sechs Monaten. Im vergangenen Jahr hatten europäische Biokraftstoffhertsteller eine Anti-Dumping-Klage in Brüssel eingereicht. Der Vorwurf: Die Regierung in Buenos Aires subventioniere den Export von Sojadiesel in unzulässiger Weise. Die argentinischen Hersteller hätten ihren Kraftstoff deutlich unter Marktpreis nach Europa geliefert, zulasten der hiesigen Unternehmen.

Die Kommission hat nach einer mehrmonatigen Prüfung den Einwänden der Hersteller nun stattgegeben. Die Zölle gelten nur für Biodiesel, reines Sojaöl ist nicht betroffen.

Aus der Industrie kam erwartungsgemäß Zustimmung. „Die Entscheidung der EU-Kommission ist ein wichtiger Schritt, den unfairen Handelspraktiken entgegenzuwirken, obgleich der entstandene wirtschaftliche Schaden weitaus größer ist“, sagte Claus Sauter, Chef des Leipziger Biokraftstoffherstellers Verbio.

 

 

 

 

(Foto: Verbio)