Energiewende
17.05.2013

Streit ums Holz

Die Grünen sehen die wachsende Nutzung von Holz in der Stromproduktion kritisch. Der Rohstoff sollte besser verbaut statt verbrannt werden. Umweltminister Peter Altmaier hält Holz dagegen für eine unverzichtbare Energiequelle.

Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) warnt davor, die Bedeutung des Rohstoffes Holz als Energieträger Nummer eins zu unterschätzen. Holz sei der bedeutendste erneuerbare Energielieferant, sagte Altmaier bei einer Veranstaltung des Dachverbands der Waldeigentümer AGDW. „Aus Holz werden aktuell fast dreimal mehr Terrawattstunden Strom gewonnen als aus Windenergie. Holz wird unterschätzt.“

Anzeige

Die Grünen sehen das etwas anders: Der Bundesvorsitzende der Partei Cem Özdemir fordert, Holz primär stofflich zu nutzen, beispielsweise als Baumaterial. „Die Energiewende basiert insbesondere auf der Nutzung von Windenergie und Photovoltaik“, betonte Özdemir. Feste Biomasse solle dagegen Schwankungen in der Energieproduktion ausgleichen.

Anzeige

Die Firma Timber Tower aus Hannover versucht auf andere Weise mit Holz Ökostrom zu erzeugen. Geschäftsführer Holger Giebel erklärt im Video, warum Holz ein geeignetes Baumaterial für Windanlagen ist. Auch Eigentümer Edwin Kohl zeigt sich zuletzt im Interview mit BIZZ energy today überzeugt von den Holztürmen für Windenergieanlagen. 

nhp
Keywords:
Energiewende | Holz | Peter Altmaier
Ressorts:
Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen