Erneuerbare Energien
05.08.2015

Studie: Privathaushalte setzen zunehmend auf Erneuerbare

foto: Deposit

Bei der Energieversorgung in privaten Haushalten standen die erneuerbaren Energien zwischen 2010 und 2013 an vierter Stelle.

 

Anzeige

Private Haushalte decken ihren Energiebedarf für Wärme, Strom und Pkw-Nutzung zunehmend durch erneuerbare Energien. Deren Anteil ist 2013 auf 12,9 Prozent gestiegen – ein Anstieg um 0,8 Prozentpunkte gegenüber 2010. Das ist das Ergebnis einer Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) und des Meinungsforschungsinstituts Forsa.

Die Studie mit rund 8.500 Haushalten weist den Anteil der alternativen Energieträger Holzbrickets und -stücke, Pellets, Solarwärme, Photovoltaik und Wärmepumpen am gesamten Energieverbrauch von Privathaushalten aus.  

Anzeige

Laut Studie hatten etwa elf Prozent aller Haushalte Anfang 2014 einen Solarkollektor; doppelt so viele wie noch 2006. Auch die Anzahl installierter Photovoltaikanlagen stieg von 2006 bis 2014 um 4,7 Prozentpunkte an. Studienleiter Professor Manuel Frondel vom RWI prognostiziert: „Der Trend zu mehr Photovoltaikanlagen und Solarkollektoren bei Privathaushalten wird sich fortsetzen.“

 

Jana Kugoth
Keywords:
Studie | RWI | Forsa | erneuerbare Energien | Solarenergie | Photovoltaik | Solarkollektoren
Ressorts:
Markets | Community

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy – Sommer 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab sofort bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research