Sonnenenergie
12.01.2018

Südaustralien plant riesiges solarthermisches Kraftwerk

Foto: Flickr/BLM Nevada
Ein solarthermisches Kraftwerk ähnlich der Anlage "Crescent Dunes" im US-Bundesstaat Nevada will der Projektierer SolarReserve in Südaustralien errichten

Nach der weltgrößten Batterie von Tesla will der Bundesstaat South Australia nun eines der größten solarthermischen Kraftwerke mit einem Wärmespeicher aus geschmolzenem Salz errichten.

Die Regierung des australischen Bundesstaats South Australia hat grünes Licht für das Projekt Aurora des US-amerikanischen Unternehmens SolarReserve gegeben. Nach australischen Medienberichten wird die Anlage mit 150 Megawatt Leistung eines das größten Sonnenwärmekraftwerke der Welt. SolarReserve will in der zweiten Jahreshälfte mit dem Bau des 427-Millionen-Euro Projekts beginnen.

Anzeige

 

Bei dem Kraftwerk nahe der Stadt Port Augusta werden Spiegel Sonnenstrahlen auf einen Wärmespeicher aus geschmolzenem Salz in einem Turm reflektieren. Mit der Hitze wird über eine Dampfturbine in Strom erzeugt. Aurora kann nach Angaben seines Herstellers 1.100 Megawattstunden Energie speichern und bei Dunkelheit acht Stunden lang bei voller Leistung Strom produzieren.

Anzeige

 

Tesla-Batterie gegen Engpässe

 

South Australia sorgte 2017 mit einem Energie-Rekord für Schlagzeilen: Der E-Auto- und Speicherpionier Tesla stellte dort nach einem folgenreichen Strom-Blackout den weltgrößten Lithium-Ionen-Batteriespeicher auf. Er ist seit Dezember in Betrieb. An einen benachbarten Windpark gekoppelt, kann die fußballfeldgroße Anlage kurzfristig bis zu 30.000 Haushalte mit Strom versorgen und auf diese Weise Liefer-Engpässe ausgleichen. Tesla errichtet im benachbarten Bundesstaat Victoria bereits einen zweiten Batteriespeicher dieses Typs.

 

Das Aurora-Kraftwerk, das in der Nähe eines 2016 geschlossenen Kohlekraftwerks entsteht, soll nach Aussage des Energieministers von South Australia, Chris Picton, vor allem Bahnstrecken, Krankenhäuser, Schulen und andere öffentliche Einrichtungen versorgen. SolarReserve-Chef Kevin Smith schwärmt, der Wandel des Kohle-Standorts Port Augusta zum Solarstandort sei eine „Vorschau auf die Zukunft der Stromerzeugung auf der Welt“. Als Großanlage könne Aurora auch Fachkräfte beschäftigen, die bei der Schließung des Kohlekraftwerks ihre Jobs verloren hätten.

 

Vorreiter im Pazifikraum

 

South Australia mit seiner hohen Sonneneinstrahlung und mit vielen für Onshore-Windparks geeigneten Standorten entwickelt sich zum Energiewende-Vorreiter des Pazifikraums. Die Umweltschutzorganisation Conservation Council of South Australia rechnet damit, dass der Bundesstaat sich im Jahr 2030 vollständig aus erneuerbaren Energien versorgen kann.

 

Im Gegensatz zur nationalen Regierung unter dem konservativen Premierminister Michael Turnbull setzt die Regierung des Bundesstaats stark auf erneuerbare Energien.

 

Lesen Sie auch: Australien – Energiekonzern AGL sieht keine Zukunft für Kohlekraftwerke

 

 

Christian Schaudwet
Keywords:
Solarenergie | Stromspeicher | Energiewende
Ressorts:
Governance | Technology

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy – Sommer 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen