Solarenergie
23.07.2013

Suntech zieht Riesenauftrag in Mexiko an Land

pixelio/ Werner Braun
Mexiko ist wegen seines Wetters prädestiniert für den Ausbau von Solarenergie.

Der chinesische Solarkonzern Suntech Power Holdings kämpft seit längerem um seine Existenz. Nun soll das Unternehmen den größten Solarpark Lateinamerikas mit aufbauen.

Solarriese Suntech Power Holdings aus Wuxi in China soll 132.000 Photovoltaik-Module nach La Paz im mexikanischen Baja California liefern. Mit einer Leistung von 30 Megawatt wird Aura Solar 1 das größte PV-Kraftwerk Lateinamerikas. „Mit dem starken Sonnenlicht in Mexiko und dem großen Bedarf an erneuerbaren Energien, erwarten wir ein ausgezeichnetes Wachstum von Photovoltaik in der Region“, sagt Mick McDaniel, Geschäftsführer bei Suntech America. Der Solarkonzern rechnet damit, dass die Solaranlage rund 65 Prozent des Strombedarfs in La Paz bedienen und die installierte Photovoltaik-Leistung in Mexiko verdoppeln wird.

Anzeige

Anzeige

Neben Suntech sind an dem Projekt das aus Portugal stammende Unternehmen Martifer Solar und der mexikanische Entwickler Gauss Energia beteiligt. Finanzielle Unterstützung kommt von der mexikanischen Entwicklungsbank NAFIN sowie von der zur Weltbank gehörenden Internationalen Finanzkorporation.

Der Auftrag ist ein Lichtblick für den bankrotten Suntech-Konzern, der im März Insolvenz anmelden musste. Eigenen Angaben zufolge summieren sich die Verbindlichkeiten des Unternehmens auf knapp eine Milliarde US-Dollar (760 Millionen Euro). Anfang des Monats konnte sich Suntech mit seinen Anleihegläubigern auf einen Aufschub der Zahlungen einigen.

TG
Keywords:
Suntech | Aura Solar 1 | Mexiko | Photovoltaik
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen