Ein Konsortium aus 19 Gläubigerbanken stimmte einem Refinanzierungspaket zu. Es sieht zum Teil günstigere Zinsen sowie längere Tillgungsfristen vor. Insgesamt geht es um ein Kreditvolumen von 1,8 Milliarden US-Dollar.

Zuletzt war immer wieder darüber spekuliert worden, ob Suzlon den Turbinenhersteller Repower verkaufen würde, um sich zu refinanzieren. Das Hamburger Unternehmen befindet sich mehrheitlich im Besitz von Suzlon.

Laut Information des internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien muss Suzlon kraft der neu geschlossenen Vereinbarung innerhalb von drei Jahren eine Milliarde US-Dollar zurückzahlen. Ob dies ohne einen Verkauf von Unternehmensanteilen gelingen wird, ist offen.