Die im Auftrag des Schweizer Elektrokonzerns ABB errichtete Anlage wird laut Tennet die bis dahin leistungsstärkste Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) weltweit sein. 

Mit DoIWin 2 errichtet Tennet die neunte Plattform in der Nordsee. Drei weitere Anlagen befinden sich in Bau. Bis 2020 will Tennet insgesamt 6.500 Megawatt Offshore-Kapazitäten installieren. 

Bei der Installation der Plattform setzt Tennet auf ein neues geräuscharmes Verfahren. Die an einem Stück gebaute Anlage wurde auf See ohne Kran installiert: Der innen hohle Sockel und die hohlen Standbeine wurden am Zielort auf See geflutet. Das führte zum Absinken der Plattform und zum festen Stand auf dem Grund. Damit konnten nach Angaben von Tennet geräuschintensive Rammarbeiten vermieden werden. 

Von der Konverterplattform DolWin beta verläuft ein 45 Kilometer langes Seekabel bis zum Anladepunkt in Hilgenriedersiel. Von dort führt ein 90 Kilometer langes Erdkabel bis zur Konverterstation Dörpen-West (Heede) in Niedersachsen, wo der Gleichstrom wieder in Wechselstrom umgewandelt und anschließend ins Höchstspannungsnetz eingespeist wird.

 
(foto: Tennet)