Offshore-Windenergie
26.02.2013

Tennet vergibt Netzanbindungsprojekt an Alstom

Netzbetreiber Tennet hat einen Bauauftrag für eine Offshore-Anbindung an den französischen Industriekonzern Alstom vergeben. Das Projekt Dol-Win-3 soll Windparks in der Nordsee mit dem Höchstspannungsnetz an Land verbinden.

Dol-Win-3, die dritte Netzanbindung in der südwestlichen Nordsee, wird über eine Kapazität von 900 Megawatt verfügen. Das Projekt hat ein Investitionsvolumen von einer Milliarde Euro und soll bis 2017 fertig gestellt werden. „Dol-Win-3 eingerechnet, werden wir insgesamt über 6.000 Megawatt saubere Energie aus der Nordsee anbinden und über sieben Milliarden Euro in die Energiewende investieren“, sagt Lex Hartman, Chef des niederländischen Übertragungsnetzbetreibers Tennet.

Anzeige

Der französische Konzern Alstom wird gemeinsam mit seinen Partnern, der Werftengruppe Nordic Yards und dem Kabelspezialisten Prysmian, die Konverterstationen und die Kabelsysteme bauen und liefern. Alstom hat sich mit dem Projekt einen Fünf-Jahres-Auftrag gesichert, der den Aufbau der Konverterstationen im Wasser und an Land sowie den Bau der Plattform beinhaltet.

Anzeige

Redaktion
Keywords:
Alstom | Tennet | Netzanschluss | Offshore Windenergie
Ressorts:
Technology | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen