Elektromobilität
22.01.2014

Tesla baut Ladenetz weiter aus

Tesla

Diese Woche nimmt der E-Auto-Hersteller acht neue Schnellladestationen in Europa in Betrieb, vier davon allein in Deutschland. Dadurch erweitert sich die verfügbare Reichweite im deutschsprachigen Raum und den Niederlanden.

Teslas europäisches Ladenetz wächst um acht neue Stationen auf 14 an. Weltweit sind damit 81 der Supercharger installiert, die in 20 Minuten die Batterie des Tesla zur Hälfte aufladen können. Das Laden an den Stationen ist gratis.

Anzeige

Der kalifornische Hersteller gibt für sein Model S eine Reichweite von 502 Kilometer an – bei voll geladener Batterie. Mithilfe der neuen Stationen können Tesla-Fahrer nun von den Niederlanden bis in den Alpenraum längs durch Deutschland fahren. Nach den Plänen Teslas soll jeder deutsche Fahrzeughalter im Land bis Jahresende nach maximal 320 Kilometer eine Tesla-Ladestation erreichen können.

Anzeige

Tesla kooperiert beim Ausbau in Deutschland auch mit dem Energiedienstleister Deutschen Bahn, DB Energie. Die ersten vier Schnellladestationen (Supercharger) entlang der Autobahnen von München nach Amsterdam sind bereits eröffnet. Jede Ladestation besteht aus sechs bis acht Ladeplätzen. DB Energie versorgt die Supercharger mit Ökostrom aus erneuerbaren Energien und übernimmt die Wartung. Das Unternehmen installiert bereits für den französischen Autokonzern PSA und dem Carsharing-Unternehmen der Deutschen Bahn, Flinkster, Ladesäulen.

 

Daniel Zugehör
Keywords:
Tesla | Elektromobilität | Ladeinfrastruktur | Schnellladestation
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen