Für den ohnehin erfolgsverwöhnten Elektroautopionier Tesla laufen die Geschäfte weiter bestens. Im ersten Quartal des Jahres stiegen die Umsatzerlöse laut aktuellem Finanzbericht um mehr als 80 Prozent auf 562 Millionen US-Dollar im Vergleich zum Vorquartal. Erstmals in der zehnjährigen Unternehmensgeschichte erzielte Tesla einen Gewinn in Höhe von 15 Millionen US-Dollar. 

Vor allem der Absatz des Model S, dem ersten komplett selbst entwickelten Fahrzeug des Herstellers, läuft besser erwartet. In den ersten drei Monaten des Jahres verkaufte Tesla 4.900 Exemplare des Model S, geplant waren 4500. In der oberen Preisklasse ließ der 70.000 UD-Dollar teure Tesla bei den Zulassungszahlen in den USA etablierte Modell wie die Mercedes S-Klasse oder den Audi A8 hinter sich. Tesla hat für das laufende Jahr die Absatzprognose erhöht, statt 20.000 will der Konzern nun 21.000 Exemplare des Model S verkaufen.

Das Unternehmen hat sich zudem als Zulieferer für Toyota und Daimler etabliert und liefert Batterien und Antriebsstrang für den B-Klasse Electric Drive und den Toyota RAV4. Daimler und Toyota sind zudem Investoren bei Tesla.

 

 

 

(Foto: Tesla Motors)