E-Mobilität
30.08.2013

Tesla startet Schnelllader in Europa

Der US-Elektroautobauer hat in Norwegen die ersten Schnellladesäulen in Betrieb genommen. Teslafahrer können dort ihren Wagen in 20 Minuten laden. Bis Jahresende will Tesla auch Stationen in Deutschland in Betrieb nehmen.

An sechs Stationen in Norwegen können Fahrer des Model S von Tesla ihr Auto nun laden. Innerhalb von 20 Minuten lässt sich die Batterie auf 50 Prozent Leistung bringen, dies entspricht einer Reichweite von bis zu 240 Kilometer. Laut Tesla sind damit rein elektrische Fahrten nahezu im ganzen Land ohne lange Ladestopps möglich. Den Ladestrom bezahlt das Unternehmen.

Anzeige

In den USA hat Tesla bereits zahlreiche Schnelllader in Betrieb genommen. Auch in Europa will der Hersteller das Angebot schnell auf andere Staaten ausweiten, zum Jahresende sollen die ersten Stationen in Deutschland stehen.

Anzeige

Seit August ist die batteriebetriebene Sportlimousine Model S auf dem europäischen Markt zu haben. Bis Jahresende will Tesla mehr als 20.000 Exemplare seines ersten in Serie produzierten E-Autos weltweit verkaufen. Für das Jahr 2014 hat der Hersteller einen elektrischen Geländewagen auf Basis des Model S angekündigt.

 

Karsten Wiedemann
Keywords:
Tesla | Elektromobilität | Schnellladestation
Ressorts:

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen