E-Mobilität
06.11.2013

Toyota und Air Liquide kooperieren bei Wasserstoff

Foto: Air Liquide

Mit einem Joint Venture wollen der Autobauer und das Gasunternehmen die Wasserstoff-Infrastruktur in Japan ausbauen. Toyota will im Jahr 2015 ein Brennstoffzellenauto auf den Markt bringen. Am Mittwoch verkündete das Unternehmen einen Rekordumsatz.

Die neu gegründete Toyota Tsusho Air Liquide Hydrogen Energy Corporation will in den kommenden Jahren Wasserstofftankstellen für Brennstoffzellenfahrzeuge in Japan errichten. Laut den Plänen der Regierung in Tokio sollen insgesamt 100 Stationen entlang wichtiger Verbindungsrouten enstehen.

Anzeige

An dem Joint Venture hält die Toyota Tsuho, eine Energie-Tochter des Autobauers, 51 Prozent. Die restlichen 49 Prozent liegen bei dem französischen Gasspezialisten und Linde-Konkurrenten Air Liquide. Das Unternehmen hat weltweit bereits 60 Wasserstoffstationen errichtet, darunter auch einige in Deutschland.

Anzeige

Toyota will im Jahr 2015 sein erstes Serienfahrzeug mit Brennstoffzellentechnologie auf den Markt bringen. Nach Angaben des Konzerns soll der Wagen über eine Reichweite von 800 Kilometern verfügen. Ähnlich wie beim Start des Hybrid-Modell Prius 1997 plant der Autobauer zunächst mit überschaubaren Stückzahlen.

Toyota mit Rekordumsatz

Genug Geld für die Wasserstoffaktivitäten hat der Autobauer allemal. Nach den am Mittwoch bekannt gegeben Zahlen, stieg der Umsatz in der ersten Hälfte des Geschäfstjahres 2013/14 um 15 Prozent auf 96,4 Milliarden Euro. Der Nettogewinn stieg um satte 82,5 Prozent auf 7,7 Milliarden Euro. Weltweit verkaufte das Unternehmen rund 4,5 Millionen Autos.

Karsten Wiedemann
Keywords:
Toyota | E-Mobilität | Air Liquide | Wasserstoff
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen