Das Bundeswirtschaftsministerium von Sigmar Gabriel (SPD) hat ein erstes Konzept zum Umbau des deutschen Strommarktes vorgelegt. Darin soll unter anderem die Integration erneuerbarer Energiequellen in den Strommarkt sowie die Frage des Umgangs mit konventionellen Kraftwerken geregelt werden.

Der Ausbau der Stromnetze soll Medienberichten zufolge massiv vorangetrieben werden. Ob zukünftig ein Kapazitätsmarkt die Versorgung absichern soll oder die Stromlieferung weiterhin durch Angebot und Nachfrage geregelt sein wird, beantwortet das Regierungs-Konzept noch nicht abschließend.

Im Frühjahr 2015 folgt ein „Weißbuch“, in das auch Vorschläge von Experten und Verbänden einfließen soll. Darüber wird bis September des kommenden Jahres auch auf EU-Ebene beraten, bevor dann ein entsprechender Gesetzentwurf formuliert werden soll.

(Depositphotos.com)