Die US-Behörden sollen nach Willen von US-Präsident Barack Obama mit gutem Beispiel vorangehen und ihre CO₂-Emissionen bis 2025 um 40 Prozent gegenüber dem Vergleichsjahr 2008 reduzieren. Laut Nachrichtenagentur Bloomberg unterzeichnete Obama am Donnerstag eine entsprechende Verordnung. 

Bis 2025 sollen 360.000 öffentliche Gebäude zudem 25 Prozent ihres Energiebedarfes aus Erneuerbaren decken, die Fahrzeugflotte der Regierung soll 30 Prozent weniger CO₂ in die Luft pusten.

„Wir wollen mit gutem Beispiel vorangehen“, sagte Obama am Donnerstag bei einem Treffen mit Industrievertretern im Energieministerium. Die Einsparungen bringen auch wirtschaftliche Vorteile und sollen die Energiekosten um 16,8 Millionen Euro reduzieren.

In den vergangenen beiden Amtsjahren rückte der US-Präsident den Klimaschutz ganz nach oben auf seine politische Agenda. Im November 2014 unterzeichnete er ein historisches Abkommen zum Klimawandel mit Chinas Staatschef Xi Jinping, in dem die Länder ihre Zusammenarbeit beim Ausbau der Erneuerbaren besiegelten.

Im US-Haushaltplan 2016 veranschlagte Obama Milliarden-Investitionen für den Klimaschutz.

(foto: PR)