Internationale Presseschau
17.12.2012

USA: Risikoarme und profitable Investments

Ben Bernanke, Chef der US-Notenbank Federal Reserve (Fed), hält an seiner Niedrigzinspolitik fest. Dadurch will er die lahme Konjunktur und die hohe Arbeitslosigkeit in den USA bekämpfen. Welche Investments sich trotz des niedrigen Zinses lohnen, zeigt das Wall Street Journal.

Mit seiner Zinspolitik will Bernanke die amerikanische Konjunktur ankurbeln. Sein Kalkül: Umso niedriger die Zinsen, desto eher wird investiert und kreditfinanziert konsumiert. Die Zinsspanne liegt derzeit zwischen 0 und 0,25 Prozent. Doch dadurch erhalten auch Sparer kaum Zinsen auf ihre Anlagen.

Anzeige

Das Wall Street Journal zeigt vier Möglichkeiten, wie man Geld in den USA risikoarm, aber profitabel anlegt – zum Beispiel durch Investitionen in Energie.

Wie genau das funktioniert, lesen Sie hier.

Anzeige

 

 

 

 

Redaktion
Keywords:
Internationale Presseschau | Ben Bernanke | Fed | Niedrigzins
Ressorts:
Finance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen