Fossile Energie
29.08.2018

USA verstromen weniger Kohle

Foto: iStock
Kohlekraftwek im US-Bundesstaat Utah: Die Kohleverstromung in den USA verringert sich langsam, doch liegt noch mit großem Abstand vor den anderen Energieträgern.

Die Stromerzeugung aus Kohle verliert in den USA langsam an Bedeutung, obwohl sich US Präsident Donald Trump für fossile Energieträger stark macht. Der Vormarsch der Photovoltaik geht weiter.

In den USA werden die erneuerbaren Energien stärker, während der Energieträger langsam Kohle an Bedeutung verliert. Allerdings stieg im ersten Halbjahr 2018 auch der Energieausstoß der Atom-, Gas- und Ölkraftwerke. Dies geht aus den Zahlen der Fachzeitschrift „Electric Power Monthly“ hervor.

Anzeige

Zwar ist Kohle nach wie vor die wichtigste Stromquelle, doch die Produktion der Kohlekraftwerke ist binnen sechs Monaten um fünf Prozent gesunken auf 405.666.000 Megawattstunden. Unterdessen legten die erneuerbaren Energien – ohne Wasserkraft – um sechs Prozent auf 25.897.000 Megawattstunden zu. Die Solarenergie – Photovoltaik und Solarthermie – ist um 66 Prozent gewachsen. Mit einer Produktion von 2.747.000 Megawattstunden erreicht die Solarenergie allerdings gerade mal ein Zehntel der Leistung der um rund ein Prozent gewachsenen US-Windenergiebranche.

Anzeige

Viele private Photovoltaik-Anlagen

Klimaschützer begrüßen vor allem, dass Massachusetts nun der fünfte US-Bundesstaat ist, der über zehn Prozent seines Stroms mittels Solarenergie erzeugt. Zu diesem Club der Solarstromstaaten zählen bereits Kalifornien, Hawaii, Nevada und Vermont. In den Neuenglandstaaten, zu denen Massachusetts und Vermont gehören, boomt vor allem der Bau von Solaranlagen für Hausdächer.

Private Haushalte erhalten in den USA für ihren Solarstrom keine garantierte Einspeisevergütung wie etwa in Deutschland, sondern können diesen innerhalb bestimmter Grenzen mit ihrem normalen Strombezug verrechnen. So kann zum Beispiel tagsüber produzierter, aber nicht verbrauchter Solarstrom mit dem Bezug in den Nachstunden verrechnet werden. Immer mehr Amerikaner senken gerade im Sommer mit selbsterzeugtem Solarstrom ihre hohen Kosten des Betriebs von Klimaanlagen.

Thomas Bauer
Keywords:
Kohlestrom | Solarenergie | USA | Photovoltaik
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy – Herbst 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab dem 03.09.2018 bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen