Offshore
11.04.2018

Vattenfall errichtet weltgrößte Windenergieanlage vor Schottland

Foto: Vattenfall
Die „Pacific Orca“ errichtet die 8,8 MW Windturbine im Offshore Windpark Aberdeen Bay vor Schottland.

Im Windpark Aberdeen Bay vor der schottischen Küste hat Vattenfall jetzt die leistungsstärkste Windkraftanlage der Welt installiert. Es ist nicht das einzige Offshore-Großprojekt in der Region.

Die erste Windenergieanlage mit einer Leistung von 8,8 Megawatt wurde vom schwedische Energiekonzern Vattenfall nun vor der schottischen Küste errichtet. Es handelt sich um eine Windturbine des Herstellers MHI Vestas und es ist bislang die erste Anlage dieser Größe, die im kommerziellen Betrieb zum Einsatz kommt. Vattenfall will noch eine zweite 8,8-Megawatt-Turbine installieren.

Anzeige

Das Projekt Aberdeen Bay besteht aus insgesamt elf Windenergieanlagen. An neun weiteren Standorten errichtet das Unternehmen Turbinen mit 8,4 Megawatt Leistung. Die Windräder werden mit dem speziellen Installationsschiff Pacific Orca errichtet.

Anzeige

Saugeimer befestigen Fundament

Die gesamte installierte Leistung des Windparks beträgt 93,2 Megawatt. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Fundamente mit der sogenannten „Suction-Bucket“-Technik gelegt werden. Dabei werden „Saugeimern“ im Boden verankert. Mit diesem Verfahren lassen sich die Fundamente praktisch ohne Lärm legen, was die Meeresumwelt schützt.

Der Radius der neuen Windturbinen umfasst bei einer Umdrehung eine Fläche, die der Größe von zwei Fußballfeldern entspricht. Eine Rotor-Umdrehung genügt, um damit rechnerisch den täglichen Strombedarf eines durchschnittlichen britischen Haushalts decken zu können.

Vattenfall erwartet eine durchschnittliche jährliche Stromproduktion von mehr als 300 Gigawattstunden. Im Vergleich zu konventionell erzeugtem Strom soll Aberdeen Bay damit jährlich rund 133.000 Tonnen CO2-Emissionen vermeiden.

Schwmmender Windpark auch vor Schottland

Die Küste vor Schottland entwickelt sich immer mehr zum Zentrum der Offshore-Windenergie, in dem neue Technologien entwickelt und getestet werden. So ist in der Region auch die Windfarm Hywind in Betrieb genommen worden, bei dem die Anlagen nicht mit massiven Fundamenten verankert sind, sondern auf dem Wasser schwimmen. Betrieben wird die Anlage von der norwegischen Firma Statoil.

Auch der spanisch-portugiesische Energieversorger EDP Renovaveis und der französische Energiekonzern Engie sind vor Schottlands Küste aktiv. In dem Offshore-Windpark Moray East sollen 100 riesige Anlagen bis 2020 errichtet werden, die insgesamt 950 Megawatt produzieren.

Lesen Sie auch: Vattenfall baut Offshore-Windpark mit Saugeimer-Fundamenten

Carsten Kloth
Keywords:
Windenergie
Ressorts:
Technology

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy – Sommer 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab sofort bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research