Offshore-Windenergie
11.08.2014

Vattenfall und Stadtwerke München bauen neuen Offshore-Park

90 Kilometer vor Sylt sollen für rund 1,2 Milliarden Euro 288 MW Leistung installiert werden – genug für 400.000 Haushalte. Nach dem Offshore-Windpark Dan Tysk errichten die Partner mit Sandbank jetzt ihr zweites Projekt.

Vattenfall und die Stadtwerke München (SWM) bauen ab 2015 nach „Dan Tysk“ einen weiteren Offshore-Windpark. Rund 1,2 Milliarden Euro wollen die Projektpartner in den Park 90 Kilometer westlich von Sylt investieren. Bei einer installierten Leistung von 288 Megawatt könne „Sandbank“ dann pro Jahr 400.000 Haushalte mit Strom versorgen.

Anzeige

„Mit dem neuen EEG gibt es in Deutschland wieder verlässliche Rahmenbedingungen für Investitionen in Erneuerbare Energien“, sagte der SWM-Vorsitzende Florian Bieberbach. „Mit Projekten wie Sandbank sind die Voraussetzungen für weitere mögliche Kostensenkungen bei der Offshore-Windenergie geschaffen“, sagte Vattenfall-Manager Gunnar Groebler.

Anzeige

Die 72 Wundturbinen liefert und wartet Siemens. Sandbank soll Ende 2016 in Betrieb gehen. Der in unmittelbarer Nähe stehende DanTysk befindet sich in der Endphase und wird laut Vattenfall ab 2015 Strom liefern.

Daniel Zugehör
Keywords:
Vattenfall | SWM | Stadtwerke München | Dan Tysk | Sandbank | Offshore | Offshore-Wind
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen