Insgesamt 535 Vattenfall-Mitarbeiter gehen mit dem Verkauf der VPC-Gruppe an den Private-Equity-Investor Palero über. Der Deal soll noch in diesem Frühjahr abgeschlossen werden, über den Verkaufspreis herrscht Stillschweigen. Vattenfall-Europachef Tuomo Hatakka will als Reaktion auf die schwierigen Marktbedingungen den Konzern weiter gesundschrumpfen.

Neben der VPC mit Sitz in Vetschau in Brandenburg – mit weiteren Standorten in Berlin, Leipzig, Dresden, Hamburg, Spremberg und Jänschwalde – verkauft Vattenfall auch die VPC East in Serbiens Hauptstadt Belgrad und Lausitzer Analytik im brandenburgischen Spremberg. Die VPC-Gruppe ist auf Ingenieurs- und Labordienstleistungen im gesamten Kraftwerkssektor spezialisiert.

Der Luxemburger Investor Palero ist in Deutschland im vergangenen Jahr mit dem Kauf des Toilettenpapierherstellers Hakle in Düsseldorf in Erscheinung getreten. Einschränkung dabei: Die Finanzinvestoren dürfen zunächst weder die Untermarke „Hakle feucht“ nutzen, noch ein anderes feuchtes Toilettenpapier produzieren – diesen Markt wolle der Vorbesitzer Kimberly-Clark am liebsten für sich alleine, schreibt die Tageszeitung Die Welt.