Windbranche
20.08.2014

Vestas mit Rückenwind

Titelbild: Vestas

Mit seinen am Mittwoch verkündeten Quartalszahlen übertrifft der dänische Windturbinen-Hersteller die Prognosen.

 

Anzeige

Vestas Umsätze wuchsen von April bis Juni 2014 um 13 Prozent auf rund 1,3 Milliarden Euro. Auch der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Einmaleffekten (Ebit) stieg stärker als erwartet auf 104 Millionen Euro; ein Plus von 92 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum – und 41 Millionen Euro mehr als von Analysten prognostiziert.

Der Windanlagenbauer aus Aarhus konnte auch mehr Aufträge an Land ziehen: 1.932 waren im zweiten Quartal eingegangen, das ist eine Steigerung um 18 Prozent zu 2013.

Anzeige

Vestas-CEO Anders Runevad gab bei Verkündung der Quartalszahlen eine Erhöhung des zu erzielenden Gewinns um „mindestens sechs Prozent“ bekannt.

Die Aktie legte am Mittwoch zunächst leicht zu und stieg zwischenzeitlich auf 38,18 Euro. Am Mittag verlor sie trotz der positiven Zahlen wieder und stand bei 36,24 Euro, das ist ein Minus von 1,75 Prozent.

Daniel Zugehör
Keywords:
Vestas | Bilanz | Windenergie | Windanlagen | Windturbine | erneuerbare Energien
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen