Windenergie
02.10.2012

Vestas stellt Produktion in Spanien ein

Foto: Vestas

Der kriselnde Windanlagen-Hersteller Vestas schließt seine Produktion in Spanien. In diesem Jahr wollen die Dänen zudem deutlich weniger Anlagen produzieren.

Die Umstrukturierung beim dänischen Windriesen Vestas geht weiter. Wie das Unternehmen mitteilte, wird es seine Produktion in Spanien weitgehend einstellen. Insgesamt 300 Arbeitsplätze fallen weg. Weltweit müssen bis Ende 2012 knapp 2300 Mitarbeiter gehen.

Anzeige

Die Nachfrage nach Windturbinen in Spanien war zuletzt um 50 Prozent gesunken, nachdem die Regierung in Madrid die Einspeisevergütung für erneuerbare Energien im Zuge der Schuldenkrise ausgesetzt hatte. Es mache auf lange Sicht keinen Sinn, wenn 95 Prozent der Produktion in Spanien in den Export gingen, sagte Miguel Picardo, Spanienchef von Vestas.

Anzeige

Der Turbinenhersteller wird insgesamt seine Produktionskapazität deutlich reduzieren. Waren es im Jahr 2011 noch 6,3 Gigawatt, sollen es in diesem Jahr nur noch 5 Gigawatt sein. Die Windbranche hat derzeit mit großen Überkapazitäten zu kämpfen, die Preise für Turbinen sanken um rund 25 Prozent.

Karsten Wiedemann
Keywords:
Vestas | Windenergie
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen